Neues vom facebook-Wurm

/ 24.04.2011 / / 70

Ein Wurm macht aktuell facebook unsicher. Es soll sich dabei um eine virale Anwendung handeln, die vorgibt, eine “echte” facebook-App zu sein. Ist es aber nicht – Der Wurm aktiviert sich, wenn angemeldete facebook-Nutzer ihre facebook-Profil-Url mit einem Zusatz (eine so genannte Short-url) versehen und dann aufrufen. Angeblich soll man so sehen können, wer sich alles auf dem Profil des Users befindet. Diese Info bleibt aus. Der Wurm erstellt im Namen des Users Veranstaltungen und lädt seine Freunde dazu ein.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Die App war offensichtlich von einem Malware-Entwickler auf der facebook-App-Plattform eingestellt und so über facebook verbreitet worden. Zwischenzeitlich wurde sie gelöscht, bzw. ist nicht mehr zugänglich. Angeblich sollen über 600.000 User das Tool benutzt haben.

Gegenmaßnahme: Einfach die App wieder löschen.

Der letzte facebook-Wurm war ein Virus namens Koobface. Per Nachricht an Freunde war zum Besuch eines gefälschten youtube-Videos aufgefordert worden. Beim Herunterladen des angeblich notwendigen Flashplayer-Updates wurde die Malware installiert.

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: facebook
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Markus: Wichtig ist doch, dass wieder einmal etwas verboten wurde. Und die Müllverbrenner...
  • Manfred: Da fällt lite nur der Lungenfacharzt Prof. Dr. Dieter Köhler ein, seine Ansicht zum...
  • Christoph: Dass es im “DSGVO-Wahn” schon so weit kommt, Namen an den Haustüren zu...
  • Laura Heimisch: Sie haben Recht, ein sehr gutes sprachliches Niveau ist in Italien nötig, wenn...
  • Hengge: Ja jetzt unterstütz das kba mittlerweile schon die fahrzeughersteller die uns alle über...