1und1 setzt mit Werbe-Spot auf Reputationsmanagement

/ 19.01.2010 / / 53

1und1 hat wohl endlich die Notwendigkeit erkannt, Verbraucherrechten und und Kundenschutz größeren Wert einzuräumen. In TV-Werbespots der Weihnachtszeit 2009 wird eine ganze 1und1-Abteilung präsentiert, die nichts anderes im Sinn hat, als sich um die Zufriedenheit der 1und1-Kunden zu kümmern. Es gibt sogar eine email-Adresse nur für Beschwerden. Nachdem in der Vergangenheit in den einschlägigen Foren immer wieder unzufriedene Kunden ihren Unmut ausgedrückt hatten, geht es nun um „Reputationsmanagement“ – zu deutsch: die Wiederherstellung des guten Rufs.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Unklar ist dabei, ob es sich bei den Spots um Lippenbekenntnisse handelt oder ob 1und1 wirklich bemüht ist, seinen Service und seinen Ruf zu verbessern und größere Kundenzufriedenheit zu erreichen. Eins ist klar: Ohne Not würden solche Aktionen nicht gefahren, denn das kostet richtig Geld. Ein Problem bekommt man dadurch abder nicht in den Griff: Schlechte Bewertungen wie z.B. auf http://www.mywot.com. Sowas bekommt man weder für Geld noch gute Worte aus dem Netz heraus. Die Aufarbeitung der Netz-Sünden wird 1und1 wohl noch etwas beschäftigen.

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: 2 Kommentare
Kategorien: 1und1 Schlagwörter:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

2 Kommentare zu “1und1 setzt mit Werbe-Spot auf Reputationsmanagement”

  1. Landor sagt:

    Hallo, teile das ja voll. ^^

    Noch ein guter Artikel wie ich finde, aus dem 1&1 Blog gefischt:

    http://couchkopf.de/2009/12/1und1-versucht-es-nun-auch-mit-kundenzufriedenheit/

    Beste Grüße

  2. Der Paulue sagt:

    Die geben aber mächtig Gas – scheinen’s ja echt nötig zu haben. Das Geld für so’ne Kampagne sollte man lieber an Brot für die Welt spenden und intern an Problemlösungen arbeiten – dann wär’s ehrlicher

    grüße DerPalue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Redaktion: Hallo Kai, erstmal gegen den Händler wegen der Geährleistungspflicht
  • Kai Fuchs: Hallo, wir haben für unsere Familie mitte Oktober 2017 einen T6 Multivan 150PS...
  • Tobias Meyer: Habe heute direkt vom Händler erfahren (von einem Verkäufer, der sich traut die...
  • Redaktion: Die Lage bei Bestandsfahrzeugen werde untersucht, bevor über das weitere Vorgehen...
  • T.Berg: Anscheinend ist ein Ende in Sicht… Wer es glauben mag! https://www.automobilwoche...