acoreus – Aktuelle Mahnungen & Inkasso

/ 24.05.2017 / / 594

Akte09 berichtete aktuell über die „Mahnwelle“ durch „acoreus“. Tausende Zahlungserinnerungen – teils bis zu 6 Jahre alt – fordern oft minimalste Summe ein und addieren tüchtig Gebühren drauf. Hammer: Es werden auch Forderungen in Höhe von 0 Euro berechnet – bei 40 – 60 Euro Bearbeitungsgebühren. Im Einzelnen geht es z.B. um Call by Call-Verbindungen, die sogar bereits Verstorbenen zugeschickt werden. „acoreus“ selbst bleibt dabei, dass selbst Forderungen in Höhe von 0 Euro rechtens seien und die Gebühren für das Inkasso bezahlt werden müssen. Man habe in jedem einzelnen Fall die entsprechenden Unterlagen und Nachweise. Na ja, ich wunder mich langsam über gar nichts mehr.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Was steckt dahinter und wie ist das zu bewerten?

Prinzipiell: Man sollte davon ausgehen, dass die Forderungen evtl. berechtigt sind. Dies kann man also nicht aussitzen, wie die unberechtigte Mahnung eines Nutzlosdienstes. Dies gilt auch dann, wenn die Gebühren den eigentlichen Warenwert um ein Vielfaches übersteigen

Wie kommt die Forderung zustande: Wer von der Telekom wegen ausstehender Beträge angemahnt wird, zahlt in der Regel nur die berechneten Telefonkosten, denn mehr fordert die Telekom nicht. Die Telekom zieht nicht die Forderungen „Beträge anderer Anbieter“, z.B. Call by Call-Verbindungen ein. Wenn die Telefonmahnung beglichen ist bleibt also immer noch eine oft minimale Restforderung eines weiteren Anbieters wie z.B. tele2 offen. Offenbar haben einige dieser „Anderen Anbieter“ ihre gesamten Minimalforderungen an acoreus abgegeben, bzw. wahrscheinlich teuer verkauft. Nun wird ein Geschäft draus, denn selbst das Inkasso von 20 Cent lässt sich der Forderungseintreiber teuer bezahlen.

30 Tage nach Zugang der ursprünglichen Telekom-Rechnung gerät der Schuldner automatisch in Verzug gegenüber den Anbietern von call-by-call-Leistungen. Der betroffene Anbieter darf dann Schadenersatz verlangen und darf unter Umständen Inkasso- und Rechtsanwaltskosten in Rechnung stellen, ohne die ausstehende Forderung selbst nochmal angemahnt zu haben.

Forderungen aus den Jahren 2005 und davor sind inzwischen verjährt und müssen nicht mehr beglichen werden. Forderungen aus dem Jahr 2006 verjähren mit Ablauf dieses Jahres, wenn der Anbieter bis dahin keinen gerichtlichen Mahnbescheid beantragt hat oder Klage erhebt. Allerdings: die verjährung ist kein automatischer Prozess. Es muss ein Widerspruch mit Hinweis aus die erfolgte Verjährung eingelegt werden.

Ob die Inkasso-Kosten angemessen sind, wie das Gesetz es fordert, darüber sind sich die Gerichte nicht ganz einig. Oft kommen Richter auch zum Schluss, dass dem Schuldner eine faire Chance gegeben werden muss, die Forderung zu begleichen. Dies ist aber unmöglich, da insbesondere die Telekom-Kunden meist gar nicht wissen, dass noch etwas offen steht.

verbraucherschutz.tv empfiehlt, umgehend die wirklich entstandenen Gebühren für die Gespräche zu zahlen, um die Zahlungswilligkeit zu dokumentieren. Dabei sollten man dem Anbieter die Sachlage erklären. Anschließend würde ich auf einen gerichtlichen Mahnbescheid warten und dann einen im Telekommunikationsrecht erfahrenen Rechtsanwalt hinzuziehen.

Was mir komisch vorkommt: Dieser Sachverhalt muss der Telekom bekannt sein, warum lassen die ihre Kunden so ins offene Messer laufen? Warum lassen Anbieter wie freenet oder tele2 zu, dass ihr Ruf so geschädigt wird? Warum versendet ein Inkassodienst Mahnungen über „0“ Euro?

Zum Prozessrisiko: bei den hier im Gespräch befindlichen Summen halte ich persönlich es für sehr unwahrscheinlich, dass acoreus klagt. Ich halte es aber für wichtig, dass die Ursprungsrechnung – wenn gerechtfertigt – auch bezahlt wird. acoreus muss für jeden einzelnen Fall einzeln klagen, mit dem Risiko, dass nicht jeder prozess gewonnen werden wird. Ich denke: Taktik ist möglichst viel zu kassieren und den Rest entsorgen…

Share on FacebookShare on Google+
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

2 Kommentare zu “acoreus – Aktuelle Mahnungen & Inkasso”

  1. Waibel Cornelia sagt:

    habe soeben eine Mahnung von acoreus bekommen, bitte nicht bezahlen

    Admin: Moment mal!!! Schau doch erstmal, ob die Forderung berechtigt ist. Einfach nicht zahlen ist zu einfach. Wenn du noch irgendwo mit ein paar Cent in der Kreide stehst, dann musst du bezahlen. Frage ist nur, ob du die Inkassokosten bezahlen willst oder musst. Nochmal, dieses Forum soll helfen, es soll aber nicht dazu dienen, einen allgemeine „Das zahl ich nicht“-Grundstimmung zu schaffen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Robin - T6 Wartender: Hallo, auch ich bin in ähnlicher Situation und warte auf die Auslieferung...
  • Redaktion: Hallo Kai, erstmal gegen den Händler wegen der Geährleistungspflicht
  • Kai Fuchs: Hallo, wir haben für unsere Familie mitte Oktober 2017 einen T6 Multivan 150PS...
  • Tobias Meyer: Habe heute direkt vom Händler erfahren (von einem Verkäufer, der sich traut die...
  • Redaktion: Die Lage bei Bestandsfahrzeugen werde untersucht, bevor über das weitere Vorgehen...