Lob für Verbraucherschutz im Koalitionsvertrag

/ 26.10.2009 / / 40

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) begrüßt die Koalitionspläne zum besseren Schutz von Verbrauchern vor Internet-Abzocke. Die geplante Einführung eines verpflichtenden Bestätigungsfeldes für Online-Vertragsabschlüsse schaffe “mehr Sicherheit auf dem Marktplatz des 21. Jahrhunderts”, erklärte Billen. Jährlich fielen hunderttausende Verbraucher auf Kostenfallen im Internet herein. Der Schaden für die Verbraucher liege im zweistelligen Millionenbereich. Auch der im Koalitionsvertrag geplante bessere Datenschutz sei zu begrüßen.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Der Bundesverband hat dagegen die schwarz-gelben Pläne für eine Verbesserung des Anlegerschutzes als zu vage kritisiert. “Die Beschlüsse zum Finanzmarkt enthalten noch zu viele Leerstellen”, erklärte vzbv-Chef Gerd Billen am Montag in Berlin. Zwar sei es zu begrüßen, dass sich laut Koalitionsvertrag kein Anbieter von Finanzprodukten mehr der staatlichen Aufsicht entziehen dürfe. Eine Erweiterung der Kompetenzen der Finanzaufsicht in Richtung Verbraucherschutz finde aber keine Erwähnung. Der vzbv setze allerdings darauf, dass Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) ihre vor der Wahl initiierten Anlegerschutz-Pläne umsetzen werde.

Die Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken dürfe “weder die Marktmacht der betreffenden Unternehmen weiter stärken noch den Ausbau der erneuerbaren Energien behindern”, warnte Billen. Zusatzgewinne der Konzerne aus längeren Laufzeiten müssten “zu mindestens 80 Prozent den Verbrauchern zugute kommen”. Dies könne etwa über einen Fonds zur Gebäudesanierung geschehen.

Zugleich lobte der vzbv die Beschlüsse für mehr Wettbewerb im Energiesektor. So sollen im Kartellrecht neue Bestimmungen für die Trennung von Stromerzeugung und Netzen verankert werden. Zudem sollen eine Stelle für Markttransparenz und eine unabhängige Netzgesellschaft geschaffen werden. “Alles was den Wettbewerb im Strom- und Gasmarkt belebt, ist gut für die Verbraucher”, erklärte Billen.

Share on FacebookShare on Google+
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Ein Kommentar zu “Lob für Verbraucherschutz im Koalitionsvertrag”

  1. Maria sagt:

    Hallo, erst mal möchte ich mich entschuldigen wegen meine fehlerschreibung. Ich bin Spanierin und vor kürz in Deutschland angekomenn. Heute habe ich ein letzte Mahnung von outlets.de bekommen, wollen von mir 101 €. Warum? Ich habt diese Web nie in anspruch genohmen. Müss ich tatsächlich zahlen?
    Vielleicht kann mir jemand mit Ihre Wissen helfen.
    Vielendank. Maria

    Admin: Es stehen alle Antworten im Forum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Bettina: Ich habe auch das Problem mit HP, die sich einfach weigern. Daraufhingewiesen, Sie...
  • wendler: das wird wohl nicht die einzige UDI-Biogasanlage bleiben die insolvent wird – mE...
  • Ralf: Alles schön und gut – ABER: HP verweigert grade akut die Garantie für einen Officejet...
  • U. Flüs: Kann die Aussage des Artikels so nicht bestätigen. Ich war sehr zufrieden mit der Hilfe...
  • F. Dorn: “Laut Vodafone wird die entsprechende Klausel seit 4 Jahren nicht mehr verwendet....