Internet-Abzocker in Göttingen vor Gericht

/ 24.05.2017 / / 41

Drei Jura-Studenten müssen sich wegen Internet-Abzockereien in großem Stil vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Göttingen verantworten. Die Göttinger Staatsanwaltschaft wirft den 25 und 26 Jahre alten Nachwuchsjuristen, die in Stadt und Landkreis Göttingen sowie in Hamburg wohnen, gemeinschaftlichen gewerbsmäßigen Betrug vor.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Insgesamt sind 986 vollendete und 196 versuchte Taten angeklagt, dabei sollen die Studenten über 130 000 Euro ergaunert haben. Laut Anklage sollen die drei Studenten zum Betreiben verschiedener Homepages Serverkapazitäten angemietet und dann mit Hilfe einer Datenbank, die 600 000 Anschriften von Personen aus dem deutschen Sprachgebiet enthielt, E-Mails an diese Adressaten versandt haben.

Diesen wurde suggeriert, dass sie über einen personalisierten Link erfahren könnten, wie man günstig einkaufen könne. Unter einer Domain namens “fabrik-einkauf.com” sollten sie angeblich Zugriff auf eine angeblich geheime Liste mit Adressen von Veranstaltern besonders günstiger Fabrikeinkäufe bekommen.

Neugierige, die den Link anklickten, landeten zunächst auf einer so genannten Sprungbrettseite, von der sie durch weiteres Klicken auf einen Button weitergeleitet wurden. Was viele ahnungslose Nutzer nicht bemerkten: Auf der Seite war in kleiner Schrift vermerkt, dass nach “Anmeldung” einmalig Kosten von 86 Euro fällig würden.

Diese Information war indes nur sichtbar, wenn man die Seite herunterrollte. Denjenigen, die auf den Anmelde-Button gedrückt hatten, flatterte kurz darauf eine entsprechende Rechnung ins Haus. Insgesamt sollen rund 27 000 Rechnungen versandt worden sein.

Quelle: www.hna.de

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher 1
Kategorien: Verbraucherschutz

Ein Kommentar zu “Internet-Abzocker in Göttingen vor Gericht”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Udo Schmallenberg: Vergessen Sie das einfach! Das ist sicher ein Fake! LG Usch
  • Nathalie: Hallo, mein Mann wurde von einem Unternehmen namens IG GmbH kontaktiert. Sie leiten...
  • Hans Schubert: Habe nun meine Angebot erhalten, Interessantes Konzept aber m.E. liegt der...
  • karl philippi: 10 000 € haben wir angelegt. Scheinbar futsch! Ich habe nach Liechtenstein zur...
  • Anne Schweigmann: Hallo ich habe im Oktober 2020 Unterschrieben und nach 3 Tagen gekündigt und...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961