Bewerbung im Internet – Vorsicht!

/ 24.05.2017 / / 68

Ein paar Ratschläge zu Bewerbungen im Internet. Bewerben Sie sich niemals mit vollständigen Unterlagen, wenn der Empfänger Ihrer Daten nicht eindeutig erkennbar ist. Schicken Sie unterlagen nie an eine Adresse, die auf der Homepage des Unternehmens nicht vermerkt ist. Schicken Sie niemals Unterlagen an Firmen, die keine Homepage haben und nach der Sie nicht zweifelsfrei googlen können. Suchen Sie vor Versendung Ihrer Unterlagen den telefonischen Kontakt.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Der Grund für diese Warnungen: Betrügerische Adressensammler geben immer wieder Stellenanzeigen auf, um so ihre Datensätze zu erweitern. Dubiose Angebote erwarten eine Antwort per Mail an eine “uneindeutige Adresse” wie z.B. xxx@web.de. Dubiose Angebote reden wenig über sich selbst – keine Telefonnummer, keine Homepage.

HÄNDE WEG von solchen Job-Angeboten!

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: 4 Kommentare
Kategorien: Verbraucherschutz
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

4 Kommentare zu “Bewerbung im Internet – Vorsicht!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Gretl Hendricks: Interessant, dass an auf keine Abfindung hoffen kann, wenn das Unternehmen in...
  • Rechtecheck: Schön, dann kann die Klagewelle ja weitergehen.
  • Anne Bonny: Alle Arbeitnehmer sollten sich mit dem Arbeitsrecht auskennen. Es ist gut zu wissen,...
  • Redaktion: Wenn man unter anmelden einklagen versteht, dann passt das schon. Es gibt halt keine...
  • Redaktion: Nein, nicht unbedingt. Bei der kenntnisabhängigen Verjährung hat an ja noch 3 Jahre...