1 Million € – Vertreter brachte Anlage zur Spielbank

/ 24.05.2017 / / 108

Der von der Freiburger Anlegerschutzkanzlei Mayer & Mayer Rechtsanwälte vertretene Frank H. vertraute auf den guten Namen der Allianz und ließ durch einen Allianz-Vertreter 40.000 Euro anlegen als „Agenturdarlehen“ zu 6 % Verzinsung pro Jahr.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Er bekam es mit einem echten Profi zu tun, denn der selbständige Handelsvertreter gehörte zu einer Allianz-Spezialeinheit mit besonderer Qualifikation im Personenversicherungsgeschäft. „Alles wirkte einigermaßen solide“ erinnert sich der geprellte Frank H. Auch dass der Vertreter mit der eigenen Lebensversicherung eine zusätzliche Sicherheit für die Einlage einbrachte, beruhigte ihn.

Aber: Der Fachmann von der Allianz legte das Geld nicht an, sondern trug es zur Spielbank – zusammen mit den Ersparnissen von weiteren 28 Opfern – insgesamt mehr als eine Million Euro. Mayer: “Die Allianz tut so, als ginge sie das gar nichts an!” Schadensersatz wird verweigert, denn für die Privatgeschäfte ihrer Vertreter sei die Allianz nicht verantwortlich, so kurz zusammengefasst die Reaktion der Anwälte der Allianz.

Andreas Mayer sieht das völlig anders: Die Allianz hat von der Spielsucht und damit der Unzuverlässigkeit des Vertreters wissen müssen. Sie hätte deshalb den Vertreter und dessen Geschäfte stärker überwachen müssen. Dies schon deshalb, weil sich aus den Vertragsunterlagen und der Korrespondenz des Vertreters für den Innendienst aufdrängen musste, dass dieser eigene Geschäfte mit Kunden der Allianz tätigte. Das Landgericht Baden-Baden verurteilte den Vertreter nicht nur zu einer Haftstrafe, sondern sprach der Allianz auch eine Mitverantwortung an dem angerichtenen Schaden zu.

Es wird abzuwarten sein, ob nach schriftlicher Urteilsverkündung die Allianz sich auf die Geschädigten zu bewegt oder aber es auf eine gerichtliche Klärung wirklich ankommen lassen will.

Auch die Zeitschrift “Finanztest” berichtete ausführlich über den Fall

Freiburg, den 19.3.2009

Mayer & Mayer Rechtsanwälte
co. Andreas Mayer

Tel. 0761 – 5 56 58 57
Fax. 0761 – 5 56 57 78
Wentzingerstr. 7a
79106 Freiburg
amayer@mayerlaw.de
http://www.mayerlaw.de

Share on FacebookShare on Google+
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Ein Kommentar zu “1 Million € – Vertreter brachte Anlage zur Spielbank”

  1. Frank Heinze sagt:

    Hier ist offenbar eine Lücke in dem Vertrauensschutz von
    Versicherungskunden, wenn der ALLIANZ Vertreter über
    seinen Laden und auf seine Briefbogen ALLIANZ schreiben
    darf und die ALLIANZ sagt, der Vertreter sei völlig selbständig
    und unabhängig.
    Und die Allianz merkt es über mehrere Jahre hinweg nicht, wenn ein vertraglich mit ihr verbundener Vertreter der Allianz-Spezialorganisation 29 Allianz-Kunden um 1 Million Euro
    “erleichtert”, wobei sowohl die damalige ALLIANZ-Tochter Dresdner Bank als auch die ALLIANZ-Lebensversicherung
    hätten aufmerksam werden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Markus: Wichtig ist doch, dass wieder einmal etwas verboten wurde. Und die Müllverbrenner...
  • Manfred: Da fällt lite nur der Lungenfacharzt Prof. Dr. Dieter Köhler ein, seine Ansicht zum...
  • Christoph: Dass es im “DSGVO-Wahn” schon so weit kommt, Namen an den Haustüren zu...
  • Laura Heimisch: Sie haben Recht, ein sehr gutes sprachliches Niveau ist in Italien nötig, wenn...
  • Hengge: Ja jetzt unterstütz das kba mittlerweile schon die fahrzeughersteller die uns alle über...