IP-Nummern – Provider dürfen Auskunft geben

/ 24.05.2017 / / 57

Auch wenn es nach aktuellen EU-Richtlinien und einem höchstrichterlichen EuGH-Urteil nach europäischem Recht nicht erlaubt ist, dürfen deutsche Provider die Adresse von Internet-Surfern aus Anfrage herausgeben , z.B. wenn ein Anbieter angibt, dass unter einer protokollierten IP falsche Abgaben zu einem Vertragsabschluss vorgenommen wurden.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Es ist zwar nur noch eine Frage der Zeit, wie lange sich Abzocker auf die Hilfe auskunftsfreudiger Provider verlassen können und zur Herausgabe ein richterlicher Beschluss notwendig wird – Zeit gilt aber, dass die Adressen nicht geschützt sind und die Provider diese auf Anfrage heraus geben darf, z.B. wenn es sich um eine mögliche Straftat handelt. Mehrere Richter sind der Meinung, dass diese Daten dem Fernmelde-Geheimniss unterliegen, andere Gerichte sehen das wieder anders.

Wie unklar die Rechtslage ist, zeigt dieser Artikel – hier lesen

Generell gilt: Die Provider dürfen es – tun es aber nicht immer. Selbst wenn sie sich weigern können sie dazu gezwungen werden.

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Markus: Wichtig ist doch, dass wieder einmal etwas verboten wurde. Und die Müllverbrenner...
  • Manfred: Da fällt lite nur der Lungenfacharzt Prof. Dr. Dieter Köhler ein, seine Ansicht zum...
  • Christoph: Dass es im “DSGVO-Wahn” schon so weit kommt, Namen an den Haustüren zu...
  • Laura Heimisch: Sie haben Recht, ein sehr gutes sprachliches Niveau ist in Italien nötig, wenn...
  • Hengge: Ja jetzt unterstütz das kba mittlerweile schon die fahrzeughersteller die uns alle über...